hfg ulm

Hochschule für Gestaltung Ulm

Gebäude der hfg

Blick von Westen auf das Gebäude der Hochschule für Gestaltung Ulm, 1956
Foto Wolfgang Siol

Die Ulmer Hochschule für Gestaltung zählte in den Fünfziger und Sechziger Jahren zu den fortschrittlichsten Ausbildungsstätten im Bereich von Design und Umweltgestaltung. Ihre Gründung geht auf Inge Scholl, Otl Aicher und Max Bill zurück, der 1953 der erste Rektor der Schule wurde. Rasch fand die HfG Ulm internationale Anerkennung. In den Abteilungen Visuelle Kommunikation, Produktgestaltung, Industrialisiertes Bauen, Information und später in der Filmabteilung wurden neue Ansätze zur Lösung von Gestaltungsfragen gesucht und in die Praxis umgesetzt. Die Gebäude der Hochschule für Gestaltung wurden von Max Bill entworfen und beeindrucken noch heute durch ihre großzügige Lage im Gelände.

Die Anlage widerspiegelt das Ausbildungskonzept, das Arbeiten und Leben an einem Ort umfasste. Die Geschichte der HfG ist geprägt von Innovationen und Veränderungen, denn diese verstand sich stets als eine experimentelle Hochschule. Deshalb waren Inhalte und Organisation des Unterrichts zahlreichen Modifikationen unterworfen. Otl Aicher benannte 1975 in einem Rückblick auf die HfG Ulm, Phasen ihrer Entwicklung, die hier in einer Timeline erläutert werden.